26.04.2019

Weitere 343.000 Euro für schnelles Internet fließen in den Landkreis: Breitbandförderung des Landes in Höhe von 192.600 Euro für die Stadt Pfullendorf und 150.615 Euro für die Gemeinde Herbertingen

26.04.2019

"Der Breitbandausbau kommt in unserem Landkreis mit Unterstützung des Landes weiter voran. 192.600 Euro für den Breitbandausbau fließen an die Stadt Pfullendorf, weitere 150.615 Euro an die Gemeinde Herbertingen. Darüber freue ich mich sehr. Damit kommen wir ein gutes Stück weiter bei der für unsere Zukunft entscheidenden Infrastruktur", sagte der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) anlässlich der heutigen Übergabe der Breitbandförderbescheide im Stuttgarter Innenministerium.

Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration, im Zuge dessen bis 2021 eine halbe Milliarde Euro in den Breitbandausbau investiert wird. "Bereits drei Jahre in Folge haben wir jährlich mehr als 100 Millionen Euro Fördergelder bewilligt. Daran wollen wir auch 2019 anknüpfen", betonte Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU) bei der Übergabe von insgesamt 46 Breitband-Förderbescheiden mit einer Fördersumme von 10,3 Millionen Euro. "Unser Ziel steht fest: Bis 2025 wollen wir das Land flächendeckend mit schnellem Internet versorgen, damit unsere Wirtschaft und Gesellschaft fit für die digitale Zukunft sind. Allerdings kann uns dies nur gelingen, wenn auch die privaten Telekommunikationsunternehmen ihren Beitrag leisten", sagte Klaus Burger. Ist ein privatwirtschaftlicher Ausbau nicht lukrativ, springe das Land ein. Mit dieser neuen Förderstruktur in Baden-Württemberg sei es gelungen, dass Breitbandvorhaben zu 90 Prozent gefördert werden können. Seit 2016 hat das baden-württembergische Digitalisierungsministerium knapp 1.700 Breitbandprojekte mit einem Fördervolumen von 391 Millionen Euro unterstützt.

Bei der bundesweiten Erhebung zur Jahresmitte 2018 war für mehr als 83 Prozent aller Haushalte in Baden-Württemberg ein Internetanschluss mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde verfügbar. Das sind elf Prozentpunkte mehr als noch Mitte 2016. Mehr als 92 Prozent des Landes verfügen über eine Download-Geschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde. Spitzenwerte werden bei über 68 Prozent der Haushalte erreicht, die über Internetverbindungen mit Downloadraten von mehr als 100 Mbit pro Sekunde verfügen können.