16.07.2018

Sommerschulen an beruflichen Gymnasien: Ludwig-Erhard-Schule wird Pilotstandort

16.07.2018

Die Ludwig-Erhard-Schule in Sigmaringen wird eine von sechs Pilotstandorten in Baden-Württemberg, die bereits ab dem Sommer 2018 mit Sommerschulen an beruflichen Gymnasien an den Start gehen können. Dies haben Minister Peter Hauk und Ministerin Dr. Susanne Eisenmann dem Sigmaringer Landtagsabgeordneten Klaus Burger (CDU) heute mitgeteilt.

"Ich freue mich, dass der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum, unter Vorsitz von Minister Hauk es ermöglicht hat, dass unter den sechs Pilotstandorten, an denen bereits in den Sommerferien 2018 Sommerschulen eingerichtet werden können, auch die Ludwig-Erhard-Schule mit dabei ist", sagte Klaus Burger. Mit der Einrichtung von Sommerschulen soll den Schülerinnen und Schülern ein optimaler Übergang an die beruflichen Gymnasien ermöglicht werden. Das Land stellt für die sechs Pilotstandorte Mittel in Höhe von 200.000 Euro bereit.

"Mit diesem zusätzlichen Angebot wird nicht nur der Schulstandort Sigmaringen gestärkt, sondern auch ein Beitrag zur Fachkräftesicherung im Ländlichen Raum geleistet", betont Burger, der selbst Mitglied im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz des baden-württembergischen Landtags ist. Mit dem Angebot einer Sommerschule könne der Übergang in die Eingangsklasse eines beruflichen Gymnasiums erleichtert werden.

 

Im Kabinettsausschuss Ländlicher Raum befasst sich die interministerielle Arbeitsgruppe "Bildung" mit der Stärkung der beruflichen Gymnasien im Ländlichen Raum.

Das Konzept der Sommerschulen sieht vor, dass neben einer Vertiefung und individuellen Förderung in den Kernfächern ein integratives Zusatzangebot mit externen Kooperationspartnern erstellt wird. Dadurch könnten die Schüler mit lokalen Betrieben in Kontakt kommen. Als ein kombiniertes Angebot von "Lernen und Erleben" in rhythmisierter Form sollen die Sommerschulen in der letzten oder vorletzten Woche der Sommerferien stattfinden. Die neu eingerichteten Sommerschulen an den beruflichen Gymnasien werden wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

"Die Schülerinnen und Schüler erhalten in den Sommerschulen die Möglichkeit, ihre schulischen, aber auch ihre sozialen Kompetenzen weiter zu entwickeln. Zudem können durch die Kooperationen auch Hilfen zu einer frühzeitigen Berufsorientierung gegeben werden", so Klaus Burger. "Ich freue mich jedenfalls, dass wir hier in Sigmaringen von Anfang an mit dabei sind".