18.02.2016

Plädoyer für ein "Familiengeld Baden-Württemberg"

18.02.2016

Der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger MdL möchte die Familien wieder deutlich mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken und ihnen mit mehr Unterstützung von Seiten des Landes die verdiente Wertschätzung erteilen.

"Grün-Rot hat das Landeserziehungsgeld ersatzlos gestrichen, zudem wird das Betreuungsgeld in Baden-Württemberg nicht weiter gezahlt. Das schränkt unsere Familien in deren Weiterentwicklung stark ein. Kinder sind die Zukunft unseres Landes, deshalb müssen wir sie nach Kräften unterstützen", so der Landtagsabgeordnete.

Die Stärkung der Familie liege ihm sehr am Herzen. Das Zusammenspiel von Familie und Beruf müsse verbessert werden, zudem setze er auf die Wahlfreiheit der Eltern in den Betreuungsformen.

"Als zentrales Instrument setze ich mich für ein Familiengeld in Baden-Württemberg ein. Wir wollen ein Baden-Württemberg, das in allen Lebensbereichen das kinderfreundlichste in Deutschland ist.", so Teufel weiter.

Die Kürzung der Betreuungszeiten durch Grün-Rot im Wege der Abschaffung des Zuschusses für die "Verlässliche Grundschule" bzw. den "Hort" werde die CDU zudem in Regierungsverantwortung rückgängig machen.

"Wir brauchen mehr Platz für die Familie und das geht nur, wenn wir die stattliche Bevormundungspolitik von Grün-Rot stoppen", so Burger abschließend.