03.06.2018

Land gewährt Zuschüsse für die Region

03.06.2018

Das Land Baden-Württemberg bezuschusst mit dem Kommunalen Sanierungsfonds erstmalig die Sanierung bestehender Schulen öffentlicher Schulträger. Bislang gab es nur Fördermittel für Neu- und Umbauten. Dies gibt der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) in einer Pressemitteilung bekannt. "Der Fördertopf des Landes ist überzeichnet, weil viele Schulen Sanierungsbedarf haben, daher freut es mich, dass der Schulverbund Bad Saulgau über 1,6 Millionen Euro für die bauliche energetische und brandschutztechnische Sanierung des Gebäudes der ehemaligen Werkrealschule erhält"; so Landtagsmitglied Klaus Burger.

Daneben hat der Bund über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz II Mittel für die Förderung von Schulsanierungen bereitgestellt. So erhält Gammertingen für die Grundschule in Feldhausen 168.000 Euro und weitere 3.726.000 Euro für Sanierungen am Gymnasium. 499.000 Euro gehen nach Hohentengen für die Sanierung der Grundschule, 255.000 Euro erhält Ostrach für das Reinhold-Frank-Schulzentrum Ostrachtal. 6.961.000 Euro fließen als Zuschuss an den Landkreis Sigmaringen für das Berufsschulzentrum Bad Saulgau und Stetten a. k. M. erhält 350.000 Euro für die Sanierung der Elektro- und Brandschutztechnik.

"Die Sanierung der Schulgebäude ist eine notwendige Investition in die Zukunft", erklärt Burger. Die Sanierungsmaßnahmen müssen nach den Vorgaben der Förderprogramme bis zum 31. Dezember 2022 fertiggestellt sein. Die Förderrunde 2018 des Landes war überzeichnet. Schulträger haben 246 Anträge mit einem Volumen von 219 Millionen Euro gestellt, so die Informationen des Ministeriums. Die Bundesförderung von einmalig 251 Millionen Euro ist ausgeschöpft, 289 Anträge mit einem Förderbedarf von 264 Millionen Euro waren eingegangen.