09.05.2018

Klaus Burger MdL: Sommerschule startet in diesem Jahr auch in Sigmaringen

09.05.2018

Auch im Sommer 2018 gehen Sommerschulen in Baden-Württemberg an den Start. An nunmehr 42 Sommerschulen werden Schüler individuell unterstützt und gefördert werden. Auch Sigmaringen ist in diesem Jahr am Start: Von 03. - 07. September 2018 startet ein Projekt der Jugendkunstschule Sigmaringen und dem Jugendbüro des Dekanats Sigmaringen-Meßkirch am Sigmaringer Ausbildungszentrum Bau und diversen anderen Schulen. Themenschwerpunkte sind Kunst, Ökologie und Naturpädagogik. Dies teilt der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) mit. Zielgruppe sind Schüler von Werkrealschulen, Realschulen und Gemeinschaftsschulen.

"Die Schüler können fehlende Kenntnisse nacharbeiten, ihre sozialen Kompetenzen verbessern und neues Selbstbewusstsein gewinnen. Die Sommerschulen bieten dazu ein ganzheitliches Programm, das Lernen und Freizeit kombiniert", sagt Klaus Burger.

Das Kultusministerium fördert das Landesprogramm Sommerschulen durch Anrechnungsstunden für die Lehrkräfte sowie Sachmittel mit insgesamt 575.000 Euro. Sommerschulen werden seit 2010 gefördert und haben sich inzwischen etabliert. "Die Evaluationsergebnisse zeigen, dass die Sommerschulen zu einem erfolgreichen Start der Schüler in das neue Schuljahr beitragen", so Burger weiter.

Die Sommerschulen unterbreiten in der Regel einwöchige Angebote für Schüler mit Förderbedarf. Das Ferienangebot besteht aus verschiedenen Lerneinheiten, die in kleinen Gruppen von qualifizierten Lehrkräften unterrichtet werden. So haben Schüler nach Klassenstufe 7 bspw. die Möglichkeit, Lerninhalte der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch gezielt zu wiederholen und zu vertiefen. Im Mittelpunkt stehen die Verbesserung der Sprachkenntnisse und Sprachfähigkeiten sowie die Förderung schulischer und sozialer Kompetenzen. Ergänzt werden die schulischen Inhalte durch ein Rahmenprogramm von örtlichen Kooperationspartnern. Die Schüler haben die Möglichkeit, neben Unterricht auch fachspezifische und praktische Angebote der Kooperationspartner zu besuchen, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Die Themen reichen von Sport, Musik, Kunst und Sprache über Technik, Natur und Umwelt sowie Luft- und Raumfahrt bis hin zur beruflichen Bildung. Hierbei werden altersgerecht und spielerisch Motivation, Kommunikationsfähigkeit und Teamarbeit gefördert.

"Die Sommerschulen können damit einen Grundstein für einen gelungenen Start ins neue Schuljahr legen und sollen Freude am Lernen vermitteln"; so der Landtagsabgeordnete.