30.11.2014

Klaus Burger MdL: "Landesregierung verzögert nur die Bekanntgabe: Schließung der Bildungshäuser 3-10 wird kommen!"

30.11.2014

Das Bildungshaus - "3 bis 10" ist ein von allen Seiten unterstütztes Projekt, das vor Jahren in Baden-Württemberg als neuer Weg in der frühkindlichen Bildung eingeschlagen wurde. Die Verzahnung von Kindergarten und Grundschule läuft nirgendwo so reibungslos und positiv für alle Beteiligten, wie hier.

"Der ländliche Raum profitiert von den Bildungshäusern. Ich konnte mir schon oft in den 10 Bildungshäusern im Landkreis Sigmaringen ein Bild davon machen", sagt Klaus Burger, Landtagsabgeordneter für den Landkreis Sigmaringen.

Bildungshäuser verbesserten die Grundlagen und Kernkompetenzen. Die Landesregierung wird aller Voraussicht nach kein Geld mehr in den Weiterbestand der Häuser investieren, was Burger überhaupt nicht nachvollziehen kann: "Es kann nicht sein, dass man ein solch vielversprechendes Projekt einfach hergibt. Die Landesregierung hüllt sich zwar in Schweigen und Ausreden, aber es ist klar: wenn die Zukunft der Bildungshäuser gewollt und gesichert wäre, würde man anders Kommunikation betreiben", fürchtet Burger die Einstellung der finanziellen Mittel.

Die positiven Effekte sind deutlich zu sehen: Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist weniger ein Bruch als ein kontinuierlicher Vorgang in der Biografie der Kinder. Aktuelle Erfahrungsberichte seitens der Schulen, Kindergärten und Eltern zeigen den Erfolg aus der Praxis auf. Die Landesregierung will die Bildungshäuser noch in dieser Legislaturperiode ad acta legen. "Wir müssen uns mit der Beendigung des Projektes auseinandersetzen. Das ist für alle Beteiligten das schlechteste Zeichen, das eine Landesregierung, die laut eigener Aussage immer für die Bürgerinnen und Bürger Politik betreibt, setzen kann. Die Landesregierung zögert die Bekanntgabe nur hinaus. Die gesamte CDU-Landtagsfraktion steht hinter den Bildungshäusern und könnte eine Entscheidung dagegen nicht nachvollziehen", so Burger weiter.

Die Entscheidung liege aber letztendlich bei Grün-Rot und man könne nur noch auf einen Kurswechsel in letzter Sekunde hoffen.