27.02.2015

Klaus Burger MdL: Breitbandversorgung muss flächendeckend sichergestellt sein

27.02.2015

Ein flächendeckender Breitbandausbau ist in Baden-Württemberg gerade für den Ländlichen Raum von enormer Bedeutung. Auch der Landkreis Sigmaringen benötige vollumfänglich schnelles Internet, um die digitale Revolution als Chance wahrnehmen zu können und für Privatpersonen und Unternehmen attraktiv zu bleiben, so Klaus Burger, Landtagsabgeordneter für den Landkreis Sigmaringen.

"Die EU-Investitionsoffensive bietet nun allen wirtschaftliche guten Projekte die Möglichkeit in eine Förderung zu gelangen", erklärt Burger. Die Landesregierung habe in Brüssel bisher allerdings mit Abwesenheit geglänzt und kein förderfähiges Konzept vorgelegt.

"Ich befürchte, dass wiederum bares Geld liegen gelassen wird. Bereits die Bundesmittel für Straßenbau wurden von der Landesregierung schlichtweg durch Untätigkeit nicht angefordert und da bereits einige andere Bundesländer Pläne zur Breitbandoffensive in Brüssel vorgelegt hätten, sei auch dieses Mal zu befürchten, dass das Land wichtige Fördergelder außen vor lasse, so der Landtagsabgeordnete weiter.

 "In Wirtschaft und Gesellschaft ist ein tiefgreifender Wandel im Gange, der u.a. nur mit schnellen Breitbandlösungen zu begleiten ist. Glasfaser muss die Regel sein, und nicht - wie vor allem im ländlichen Raum - fast schon die Ausnahme. In Bayern werden 2 Milliarden Euro in eine Breitbandoffensive gesteckt. Ein sehr guter Schritt, den die dortige Regierung aber aktiv gegangen ist", so Burger. In Baden-Württemberg habe man den Eindruck, die Regierung kündige zwar eine Breitbandoffensive an, bleibe aber passiv, was für die Umsetzung nicht funktioniere.

Über die Hälfte der Unternehmen in Baden-Württemberg beklage eine unzureichende Breitbandversorgung. "Das ist pures Gift für unser Wachstum und für die Attraktivität der Unternehmen", so Burger abschließend, der die Breitbandversorgung als Standortfaktor Nummer eins bezeichnete.