28.02.2018

Klaus Burger MdL: Bernfried Glück hat mit großem Einsatz die Lebensmittelüberwachung im Land erfolgreich mitgestaltet

28.02.2018

Im Beisein von Minister Peter Hauk MdL wurde vor wenigen Tagen der Leiter des Chemeischen und Veterinäruntersuchungsamtes Sigmaringen in den Ruhestand verabschiedet und seine Nachfolgerin Mirjam Zeiher ins Amt eingeführt. Der SIgmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger bedankte sich bei Glück für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und sagte seiner Nachfolgerin ebenfalls seine volle Unterstützung zu.

"Die amtliche Lebensmittelüberwachung in Baden-Württemberg ist dynamisch, passt sich ständig den Veränderungen in der Lebensmittelwirtschaft an und orientiert sich an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ich danke Bernfried Glück für seinen großen Einsatz als Leiter des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Sigmaringen", sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, bei der feierlichen Verabschiedung von Bernhard Glück in Sigmaringen.

Bernhard Glück sei in Baden-Württemberg und auf Bundesebene ein fachlich und persönlich hoch geschätzter Partner gewesen. Burger betont, es sei Glück gewesen, der maßgeblich dazu beigetragen habe, den Standort Sigmaringen nachhaltig für die Lebensmitteluntersuchung zu sichern. Als langjähriges Mitglied des Hauptpersonalrates beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie als Vorsitzender des Bezirkspersonalrates beim Regierungspräsidium Tübingen habe er stets die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der diesen Behörden nachgeordneten Bereiche sehr erfolgreich in Verwaltung und Politik vertreten. "Auch sein berufsständisches und gewerkschaftliches Engagement, insbesondere seine langjährigen und intensiven ehrenamtlichen Tätigkeiten als Landesvorsitzender der Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft (BTB/BTBkomba) und als stellvertretender Bundesvorsitzender des BTB, sind beachtenswert. Für seinen Ruhestand wünschen wir ihm viel Gesundheit und Freude", sagte Minister Hauk.

Er freue sich, "dass wir mit Mirjam Zeiher eine engagierte neue Leiterin für das Untersuchungsamt gefunden haben. Wir sind überzeugt, dass Mirjam Zeiher das CVUA Sigmaringen gut in die Zukunft führen und mit den motivierten und hochkompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin Lebensmitteluntersuchung auf hohem Niveau gewährleisten wird", betonte der Minister.

Mirjam Zeiher war bislang Abteilungsleiterin der größten Abteilung des CVUA Sigmaringen und verfügt über langjährige Führungserfahrung. Außer in Baden-Württemberg war sie in der amtlichen Lebensmittelüberwachung von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz tätig.

Das Chemische- und Veterinäruntersuchungsamt Sigmaringen steht im Verbund der vier CVUAs und des STUA Aulendorf-Diagnostikzentrum in Baden-Württemberg u.a. für die thematischen Schwerpunkte Schimmelpilzgifte (Mykotoxine), Milch und Milcherzeugnisse, Fruchtsäfte, Konfitüren, Hülsenfrüchte, Ölsaaten und Schalenobst, Getreide und Getreideerzeugnisse, Aromen, perfluorierte Substanzen und Arzneimittel in Wasser sowie länderübergreifend für Tabak und Tabakerzeugnisse. Über 120 Mitarbeiter, davon 24 wissenschaftliche Sachverständige, wie Lebensmittelchemiker, Tierärzte und Biologen, beurteilen jährlich über 10.000 Proben der amtlichen Lebensmittelüberwachung sowie über 450 Proben an Tabak und Tabakerzeugnissen.