01.02.2015

Klaus Burger besucht Helene-Weber-Schule

01.02.2015

Im Rahmen einer GFS der Schülerin der Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums, Alexandra Kleiner, die im Geschichte mit Gemeinschaftskunde-Unterricht bei Frau Störk gehalten wurde, besuchte der Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) die Helene-Weber-Schule. Hierbei waren vier Klassen anwesend: die beiden J1-Klassen, eine J2-Klasse und die Berufsoberschule für Sozialwesen (1. Jahrgang).

Klaus Burger erzählte zu Beginn seines Vortrages von seinem Werdegang - sowohl privat als auch beruflich. Deutlich wurde hierbei, dass schon früh sein politisches Interesse geweckt wurde: "Am Mittagstisch wurde in der Familie über die Themen der Schwäbischen Zeitung diskutiert".

Der CDU-Politiker erläuterte, wie er zur Politik kam. Zunächst engagiert er sich auf kommunaler Ebene, in erster Linie im Gemeinderat Hohentengen.

Im Juli 2012 ist er als Ersatzkandidat von Tanja Gönner (derzeitige Vorsitzende der GIZ, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) in den Landtag von Baden-Württemberg nachgerückt. Er bezeichnet sich selbst als klassischen Quereinsteiger in die Politik.

Der Abgeordnete Klaus Burger berichtete aus seinem Alltag als Abgeordneter. Spezialisiert ist er auf den Bereich "ländlicher Raum und Verbraucherschutz" (mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft), wozu er Mitglied im entsprechenden Ausschuss ist. In mehreren Ausschüssen ist er als stellvertretendes Mitglied vertreten.

Er fügte konkrete Beispiele aus seinem Arbeitsbereich als MdL an, wie beispielsweise die Einführung einer neuen Maissorte und die damit einher gehende intensive Beschäftigung mit der Bedeutung der Gentechnik in der Landwirtschaft. Ausführlich schilderte er seinen Einsatz für die Heuneburg als Keltenmetropole und herausragendes Kulturgut Baden-Württembergs.

Der bodenständige Politiker betonte, dass er nach wie vor im Bauernverband Biberach-Sigmaringen anderthalb Tag die Woche aktiv ist, auch, um zu sehen, wie die Gesetze, die "von oben" gemacht werden, an der Basis konkret angekommen und welche Folgen damit verbunden sind.

Insgesamt konnte Klaus Burger den interessierten Klassen aufzeigen, wie vielfältig, abwechslungsreich, aber auch zeitintensiv und anstrengend die alltägliche Arbeit eines Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg ist.

Der freundliche Landtagsabgeordnete aus der Göge beantwortete am Ende zudem die zahlreichen und differenziert gestellten Fragen der Schülerinnen und Schüler. So ging er ganz offen mit seinem Verdienst als Abgeordneter um und stellte heraus, dass er sich mit seiner Partei in vollstem Maße identifiziere und bei der Landtagswahl 2016 erneut für den Wahlkreis Sigmaringen kandidieren werde.

Bericht und Fotos: Helene Weber Schule Bad Saulgau

www.kspbadsaulgau.de/aktuell/besuch-landtagabgeordneten-klaus-burger,1-13-1-9756.html