31.01.2017

Burger macht sich für Familien stark

31.01.2017

Auf Antrag der CDU-Fraktion werden im Landeshaushalt 2017 über 200.000 Euro für Familien mit Mehrlingsgeburten (ab Drillingen) berücksichtigt. "Wir schätzen kinderreiche Familien wert. Sie zu unterstützen, war uns schon immer ein Anliegen. Mit dem Zuschuss wird der hohen finanziellen Belastungssituation dieser Familien Rechnung getragen", so der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Landtagsabgeordnete des Landkreises Sigmaringen, Klaus Burger.

Das Ziel, die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum zu unterstützen, verfolgt die CDU-Landtagsfraktion ebenso mit dem Förderprogramm "Landärzte". Hierzu sind zusätzlich 200.000 Euro vorgesehen. In den kommenden Jahren werden deutlich mehr Hausärzte in den Ruhestand gehen als nachfolgen. Der zunehmende Hausarztmangel wird sich besonders in ländlichen Gebieten auswirken. "Mit dem Förderprogramm werden gezielt Hausärzte sowie Kinder- und Jugendärzte gefördert, die sich in ländlichen Gemeinden niederlassen, die als Fördergebiete ausgewiesen sind. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass das Förderprogramm ein wichtiger Baustein zur gezielten regionalen Unterstützung der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum ist", so Burger.

 

Gleichzeitig setzt sich die CDU-Landtagsfraktion für die ärztliche Versorgung in Baden-Württemberg ein und zeigt soziale Verantwortung. "Es ist aus unserer Sicht notwendig, dass zusätzlich zu den bereits vorhandenen Angeboten weitere Anreize gesetzt werden", so Burger. Die CDU-Landtagsfraktion hat sich wiederholt für die Einführung von Stipendien für junge Mediziner stark gemacht und sich dafür eingesetzt, dass die Erprobung von Stipendien für junge Mediziner für den ländlichen Raum im Rahmen eines Modellprojekts Eingang in den Koalitionsvertag gefunden hat. Ziel ist es, Anreize zu schaffen, damit sich Medizinstudierende für eine spätere Tätigkeit im ländlichen Raum entscheiden. Um dies so schnell wie möglich angehen zu können, hat die CDU-Landtagsfraktion im Rahmen der Haushaltsberatungen Fraktionsmittel in Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Die letzte Runde der Gespräche für den Landeshaushalt 2017 sei mit guten Ergebnissen beendet worden. "Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, dass zusätzliche 80 Millionen Euro Investitionen in den Schienennahverkehr, in die Sanierung und dazugehörige Planung von Straßen sowie in die Sanierung von landeseigenen Gebäuden gehen", so Burger weiter.

Schon bei der Erstellung des Haushaltsentwurfs habe die CDU-Fraktion dafür gesorgt, dass die Mittel im Straßenbau um 66 Millionen Euro gegenüber der bisherigen mittelfristigen Finanzplanung erhöht werden. "Die Straßen sind die Lebensadern unseres Landes. Darauf angewiesen sind insbesondere Pendler und Unternehmen. Damit sind funktionierende Straßen bedeutend für die wirtschaftliche Stärke des Landes, gleiches gilt für die Autobahnen und Bundesstraßen", so Burger abschließend.